In dem Buch von Alice Pantermüller und mit Bildern von Daniela Kohl geht es um ein Mädchen namens Lotta. Lotta hat einen Vater, der Lehrer ist, eine Mutter, die häufig Dinge aus dem Fehrnsehen kauft, und zwei Blödbrüder. Ihre Blödbrüder sind Zwillinge namens Jackob und Simon. Außerdem hat Lotta auch zwei Freunde. Sie heißen Cheyenne und Paul. Cheyenne, Paul und Lotta bilden eine Gruppe: die Wilden Kaninchen.

Lotta ist aufgeregt. Ihre Großeltern feiern Goldene Hochzeit. Lotta hat an dem Montag sogar schulfrei.

Cheyenne versteht gar nicht, warum Lotta keine Lust hat, dahinzugehen. Aber Lotta hat keine Lust, weil ihr Cousin Lasse kommt. Er hat Lotta mal Apfelsaft auf die Hose gekippt und gerufen, sie habe sich in die Hose gemacht. Sie musste trotzdem mit - da half nichts. Einen Anhaltspunkt gab es aber schon, denn auch zwei neue Kinder kamen: ihre Cousinen aus Australien. Als sie ankamen, war sie froh, denn sie musste das Lied "O Mama und O Papa" nicht mehr hören. Sie wollten auf einer Burg feiern und mussten das Lied singen. Vor allen Leuten! Sie und ihre Blödbrüder! Als sie hineingingen, sah sie gleich Lasse, der genervt guckte, als er sie sah.

Einmal versteckte Lotta sich hinter einem Sofa. Da kam Olivia (das war eine der Cousinen), die einen Saftfleck auf ihrer Hose sah und sie fragte ob sie sich in die Hose gemacht hatte. Da kam ihre Schwester, die mit ihr hinausging. Lotta ging mit, als sie gefragt wurde, ob sie mit raus wollte. Lotta freute sich, weil sie so nette Cousinen hatte. Vielleicht wurde ja noch alles gut.

Ich finde das Buch gut, weil witzige Dinge passieren, aber auch Dinge, die man nicht erwartet hätte. Es ist der zehnte Teil einer Buchreihe und somit ein Jubiläumsband. Außerdem gibt es in dem Buch auch Bilder, die lustig aussehen und einen manchmal zum Nachdenken bringen. Ich würde es jedem empfehlen, der gerne lustige Bücher, die man auch häufiger lesen kann, ohne dass es langweilig wird, liest. Man kann immer aufhöhren zu lesen, ohne, dass man das Gefühl hat, etwas zu verpassen. Besonders gut finde ich die Stelle, wo Lotta und ihre Blödbruder das Lied vorsingen, weil das Lied ziemlich verrückt ist. Außerdem ist die Stelle, wo sie sich selbst Strophen ausdenken, ziemlich lustig.