Die Tage werden kürzer, draußen wird es immer dunkler und die Bäume verlieren allmählich ihre Blätter:
Es ist Herbst und schon bald steht Weihnachten vor der Tür.
Bei einem Blick in den Kleiderschrank werden einige feststellen, dass noch eingekauft werden muss, um die kalte Jahreszeit zu überstehen.
Doch, was kommt, und welche Trends aus dem Vorjahr bleiben


Klassische Wollmützen sowie trendige Beanies bleiben auf jeden Fall im Trend.
Knallige Farben, Pastelltöne oder schlichte Grautöne sind dabei gleichermaßen angesagt.
Allerdings können sich alle Hutliebhaber freuen, denn Hütte sind diese Saison auch wieder in! Egal, ob elegant oder lässig, Hütte können zu jedem Outfit getragen werden. Kombiniert mit Schal und Mantel werden sie zum Hingucker.

Auch Parkas und Trenchcoats in schwarz, khaki oder dunkelblau, bleiben weiterhin in. Jedoch gilt, je länger und weiter, desto schicker.
Des Weiteren sind weite Ponchos, beispielsweise aus Wolle, diese Saison genauso hoch im Kurs, wie die bereits allseits beliebten kuscheligen Strickjacken und -Pullover. Vor allem Männer können angesagte Norwegerpullis den ganzen Herbst und Winter lang tragen.

Ein Trend, der uns aus dem Sommer bleibt, sind Blumenmuster. Egal, ob auf Röcken oder Langarmshirts, Blumenmuster bringen etwas Farbe in den grauen, deutschen Winter. Kombiniert mit einer schwarzen Röhrenjeans und einem bunten Schal liegt man damit immer richtig.

Im Winter frieren vor allem die Füße. Daher muss im Schuhladen oder Internet für Nachschub gesorgt werden.
Aber welche Modelle sind diesen Winter in?
Wieder im Kommen sind knielange Stiefel oder sogar „Overknees“. Vor allem zu Kleidern oder Röcken können diese wunderbar getragen werden.
Allerdings bleiben auch Boots weiterhin im Trend. Dabei kann ganz nach Geschmack zwischen Ankle Boots (Stiefeletten mit Absatz), Biker Boots (Lederstiefeletten mit Nieten) und Chelsea Boots (Stiefeletten im Reiterstyle) gewählt werden.

Wer für neue Herbst- und Winterkleidung jedoch weniger Geld ausgeben möchte, kann seinen Kleiderschrank (oder auch den von Mama) nach alter Kleidung durchforsten, die schon wieder modern geworden ist. Ein Beispiel dafür sind die knielangen Stiefel.
Außerdem können in die Jahre gekommene Kleidungsstücke, mithilfe von Tutorials, die es massenhaft auf Internetblogs oder Youtube gibt, aufgepimpt werden.

Viel Spaß und Erfolg beim Kleiderschrank durchsuchen, nähen und shoppen!