Auf Parkposition 60 am Hannover Airport am 24.4.16Am 24.04.2016 kam der US-Präsident Barack Obama zur Eröffnung der Hannover Messe nach Hannover, da die USA dieses Jahr das Partnerland ist. Um 12.41 Uhr ist die Air Force One, das Flugzeug des amerikanischen Präsidenten auf dem Flughafen Hannover Langenhagen sicher und sanft gelandet. Jedoch wurde sie schon um 12.34 über Adelheitsdorf bei Celle gesichtet.

Die Air Force One ist eine Boeing 747-200B, die 1987 gebaut und 1990 dem Präsidenten, genauer der Air Force, daher auch der Name "Air Force One'', übergeben worden ist.

Die Air Force One ist 70,6m lang und 19,3m hoch. Sie ist eine Sonderanfertigung, jedoch gibt es die Air Force One in zwei Ausführungen (Kennungen: 28000,29000). Sie kann mit 1015 km/h fliegen und mit max. 365 Tonnen abheben, womit sie bis zu 13.000 km weit fliegen kann. Außerdem hat sie eine Spannweite von 59,6m.  Die Air Force One hat eine Besatzung von 2+26 und kann 76 Passagiere mitnehmen. Angetrieben wird die Air Force One durch vier General Electric Triebwerke des Typs CF6-80C2B1 - Turbofan-Triebwerke, je 250 kN Schub. Die Besonderheit der Air Force One ist, dass sie, wie sonst kein anderes Passagierflugzeug (Airbus, Boeing, Bombadier, Lookheed, Iljischin usw.) in der Luft betankt werden kann (siehe kleiner Huckel auf der ,,Nase'' des Flugzeugs). So kann die Air Force One drei Tage durchgängig in der Luft bleiben.

Vor der Boeing 747-200B, die die Bezeichnung VC-25A hat , fungierte eine Boeing 314 Clipper als Präsidentenmaschine. Und zu der Zeit, als Kennedy Präsident war (20.11.961 - 22.11.1963) fungierte eine Boeing 707 als Präsidentenmaschine, mit der noch am selben Tag John F. Kennedys Leichnam zurück nach Washington D.C. gebracht wurde. Die Air Force One ist auf der Andrews Air Force Base in Maryland stationiert. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 auf die Twin Towers des World Trade Centers hatte Gorge W. Bush, der vom 20.1.2001-20.1.2009 Präsident der Vereinigten Saaten von Amerika war, die Air Force One mit einem abhörsicherem Konferenzraum ausgestattet, von dem er auch Radio- und Fernsehreden senden konnte. Damals merkte er erst, dass er nicht zu seinem Volk sprechen konnte und erst auf Air Force Basen in Lusiana und Nebraska landen musste, um zu seinem Volk zu sprechen. Außerdem ist die air Force One in der Lage im Falle eines Nuklearwaffenangriffs trotzdem zu funken. Somit ist die Air Force One das wohl sicherste Flugzeug der Welt.