Am 2. und 3. Oktober 2014 fanden in Hannover die Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit 2014 statt. Die Highlights waren unter anderem die Ländermeile am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer, wo sich alle 16 Bundesländer vorgestellt haben und die sieben Bühnen, wo Acts wie Elaiza, Jupiter Jones, Marquess und Wingenfelder, aber auch Bands aus dem Raum Hannover wie Planet Emily und Memorie auftraten.

Insgesamt kamen ca. 500000 Menschen zu dem Fest, was auf 300000 Quadratmetern Fläche zwischen dem Neuen Rathaus und Maschsee stattgefunden hat. Während am Donnerstag noch nicht sehr viel los war, kamen am Freitag dafür um so mehr Leute. Auf der Ländermeile konnte man kaum noch einen Fuß vor den anderen setzen und die Zelte der Bundesländer waren zum Teil fast schon überfüllt. Das absolute Highlight war aber die Lasershow mit Feuerwerk zum Abschluss am Freitag gegen 21.30 Uhr, die die größte in ganz Europa sein sollte. Bilder und kurze Videos wurden auf Wasserwände projiziert, am Ende gab es ein riesiges Feuerwerk. Falls man nicht live dabei sein konnte und es auch nicht im Fernsehen sehen konnte, kann man die ganze Show auf der Seite vom NDR gucken.

 

 

 

Lasershow beim Tag der deutschen Einheit 2014 in Hannover

 

 

 

 

 

An beiden Abenden traten auf der Bühne vom Radiosender ffn, die sich am Friedrichswall befand, echte Highlights wie die deutschen Teilnehmer des Eurovision Song Contests Elaiza oder die Band Jupiter Jones aus der Eifel auf. Allein am Abend des Donnerstags kamen 2000 Menschen zum Konzert von Elaiza. Aber es traten auch andere Künstler wie Volker Rosin und Rolf Zuckowski für die Kinder und Bands aus dem Raum Hannover wie Planet Emily, die manche vielleicht aus der Sat.1-Show "Die perfekte Minute" kennen oder die Band Memorie. Auch Carlotta Truman aus Garbsen ist dort aufgetreten.

Frontmann Sven Lauer (Jupiter Jones) beim Konzert